Kontaktinformation

Streufluss-Rohrprüfung mit höchster Performance und Zuverlässigkeit

Die FOERSTER Prüfsysteme ROTOMAT und TRANSOMAT bieten eine wirtschaftliche Lösung für die automatisierte Prüfung ferromagnetischer Stahlrohre (nahtlos oder geschweißt) auf Längs-und Querfehler mit der Gleichfeld-Streuflussmethode. Die Prüfung erfolgt mit höchster Performance bezüglich Durchsatz, Prüfempfindlichkeit und Reproduzierbarkeit. Die kontinuierliche Überwachung sämtlicher für die Prüfung relevanten Funktionen garantiert eine Prüfaussage mit maximaler Zuverlässigkeit.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Vollautomatisierte Prüfung mit hohen Durchlaufgeschwindigkeiten bis 3 m/s
  • Höchste Prüfempfindlichkeit und Reproduzierbarkeit
  • Maximale Zuverlässigkeit durch robustes Design und umfangreiche Überwachungsfunktionen

Technische Daten

Durchmesserbereich: 20 mm - 520 mm
Wanddickenbereich: 2 mm - 20 mm (über 20 mm möglich für Außenfehlerprüfung)
Toleranzen: gemäß API 5 CT, L und D
Endenbeschaffenheit: gesägte, ungesägte oder gestauchte Enden; mit oder ohne Gewinde
Prüfteiltemperatur: > 0 °C bis 80 °C
Prüfgeschwindigkeit: 0,3 m/s bis 3 m/s (abhängig von Außendurchmesser und Wanddicke)

Normen

API 5 CT

legt die technischen Lieferbedingungen für Stahlrohre (Gehäuse, Rohre, Gleitringdichtungen und Gelenkköpfe), Kupplungsmaterial und Zubehör fest. Zudem werden die Anforderungen an drei Produktspezifikationsebenen (PSL-1, PSL-2, PSL-3) definiert.

API 5 L

umfasst die Spezifikationen für nahtloses und geschweißtes Stahlrohr für Pipelines in der Erdöl- und Erdgasindustrie. Die Spezifikationen für API 5L entsprechen der ISO 3183.

API 5 D

legt die technischen Lieferbedingungen für Stahlbohrrohre mit umgekehrten Rohrkörperenden und Anschweißwerkzeugverbindungen für Bohr- und Produktionsbetriebe in der Erdöl- und Erdgasindustrie fest.

DIN EN ISO 10893-3

beschreibt das Verfahren der automatisierten Streuflussprüfung von nahtlosen und geschweißten (ausgenommen unterpulvergeschweißten) ferromagnetischen Stahlrohren über den gesamten Rohrumfang zum Nachweis von Unvollkommenheiten in Längs- und/oder Querrichtung.

ASTM E570

beschreibt das Verfahren zur Untersuchung von ferromagnetischen rohrförmigen Produkten mittels Streufluss.

R53383

spezifiziert die Anforderungen an heiß-geformte nahtlose Stahlrohre.