Härte- /Gefügeprüfung

Härte-/Gefügeprüfung

Das hohe Qualitätsbewusstsein, aber auch das Thema Produkthaftung erfordert immer häufiger eine präzise Härte- und Gefügeprüfung von Komponenten und Halbzeug. Um die Qualitätskontrolle schnell, zuverlässig und wirtschaftlich durchführen zu können, sind zerstörungsfreie Prüfverfahren notwendig. Mit Hilfe von unterschiedlichen Technologien wie dem Wirbelstromverfahren oder der magnetinduktiven Prüfung, können die Komponenten bzw. das Halbzeug auf deren Materialeigenschaften geprüft werden. Durch diese Material- bzw. Gefügeprüfung mit FOERSTER Systemen können Materialverwechslungen vermieden oder Einhärtetiefen ermittelt werden.

DEFECTOMETER: Das mobile Prüfgerät DEFECTOMETER wird für die manuelle Riss- und Gefügeprüfung eingesetzt. Damit können Risse bereits ab 20 µm erkannt werden.

DEFECTOSCOP: Das computergestützte und universell einsetzbare Prüfgerät DEFECTOSCOP wird für die manuelle Prüfung von elektrisch leitenden Werkstoffen auf Risse und Gefüge eingesetzt.

MAGNATEST: Die MAGNATEST-Gerätefamilie bietet das passende System zur magnetinduktiven Material- und Gefügeprüfung metallischer Bauteile. Damit können sowohl Härteprüfungen als auch Materialverwechslungsprüfungen durchgeführt werden.

MAGNATEST D-HZP: Das Prüfsystem MAGNATEST D-HZP eignet sich ideal zur Material-Verwechslungsprüfung und Wärmbehandlungskontrolle von Halbzeug mittels magnetinduktivem Verfahren.

ROTOPUSH / ROTOSCAN: ROTOPUSH und ROTOSCAN sind vollautomatisierte Prüfmechaniken, die zylindrische Bauteile bzw. Ringe mittels des Wirbelstromverfahrens auf Risse und Gefüge untersuchen. Anschließend werden die Komponenten sortiert und separiert.