Kontaktinformation

Die flexible Systemlösung

Das MAGNETOMAT® 1.782 ist ein Messsystem zur präzisen Ermittlung der magnetischen Flussdichte und relativen Permeabilität. Die Messwertanzeige, Datenspeicherung und -export erfolgen über die MAGNETOMAT-Software. Das breite Sondenspektrum ermöglicht eine optimale Anpassung an die Applikationsbedingungen, wie zum Beispiel die Messung der Relativen Permeabilität im Rahmen der Qualitätskontrolle von Edelstählen und niedrig-permeabler (amagnetischer) Legierungen. Weitere Anwendungen finden sich u. a. in der Langzeitüberwachung des magnetischen Umfeldes, z.B. vor Installation magnetisch sensitiver Geräte sowie in der Lokalisation ferritischer Einschlüsse in Edelstählen bzw. NE-Materialien. Außerdem ist ein Nachweis der Materialveränderung (Aufschwefelung, Abbau von Beschichtungen, Gefügeumwandlungen) durch Permeabilitäts-Vergleichsmessung möglich.

  • PC-unterstütztes Magnetometer 
  • Messung der Magnetischen Flussdichte als Absolut- oder Differenzwert sowie der Relativen Permeabilität µr nach IEC 60404-15 und ASTM A342M
  • Aufbau mehrkanaliger Messanordnungen
  • Einzel- und Dauermessung
  • Schnittstelle zur Triggerung der Messung
  • Umfangreiche Datenerfassungs- und Analysesoftware
  • Datenbank und Datenexport-Schnittstelle

 

Mehr Informationen zu diesem Produkt erhalten Sie auf unserer Seite:
fluxgate-magnetometer.com

Technische Daten

Messbereich: 0,1 nT bis 1 mT
µr 1,0 bis 2,0
Messunsicherheit, Feldmessung: 1,5 % des Messbereichs
Messunsicherheit, Permeabilitätsmessung: 5 % des Messwertes
Auflösung: 24 Bit ADC
Rauschen: ≤ 20 bis 500 pT/√Hz@1Hz
(abhängig vom Sondentyp)
Versorgungsspannung: +10 bis +28 VDC
Schnittstelle zum PC: RS232
Abmessungen Elektronik: 130 x 187 x 100 mm (L x B x H)
Gewicht Elektronik: 0,5 kg
Temperaturbereich: -25 °C bis +50 °C

Normen

STANAG 2897 und AEODP-7

geben den Rahmen zur Überprüfung amagnetischer Werkzeuge zum Einsatz im Rahmen der Kampfmittelräumung (EOD – explosive ordnance disposal) vor. Das Prüfverfahren beruht auf einer Messung des magnetischen Restfeldes der zu prüfenden Komponenten mittels Absolutfeld- oder Gradienten-Magnetometer.

API Spec 7

beschreibt die Prüfung von Ölbohrgestängen zum Nachweis ihrer amagnetischen Eigenschaften. Das Prüfverfahren beruht auf einer Messung des magnetischen Restfeldes und der Relativen Permeabilität (Permeabilitätszahl) µr.

ASTM A342M Methode 4

beschreibt die Bestimmung der Relativen Permeabilität (Permeabilitätszahl) µr im Bereich 1,0 bis 2,0 mittels Tastmessverfahren. Der Vorteil des beschriebenen Verfahrens liegt in der Möglichkeit, Messungen direkt vor Ort an Materialien und gefertigten Komponenten durchzuführen. Die Anfertigung von speziellen Messproben ist nicht erforderlich.

IEC 60404-15 Kapitel 6

beschreibt die Bestimmung der Relativen Permeabilität (Permeabilitätszahl) µr im Bereich 1,0 bis 2,0 mittels Tastmessverfahren. Der Vorteil des beschriebenen Verfahrens liegt in der Möglichkeit, Messungen direkt vor Ort an Materialien und gefertigten Komponenten durchzuführen. Die Anfertigung von speziellen Messproben ist nicht erforderlich.

VG 95578

beschreibt die Bestimmung der Relativen Permeabilität (Permeabilitätszahl) µr im Bereich 1,0 bis 2,0 mittels Tastmessverfahren. Der Vorteil des beschriebenen Verfahrens liegt in der Möglichkeit, Messungen direkt vor Ort an Materialien und gefertigten Komponenten durchzuführen. Die Anfertigung von speziellen Messproben ist nicht erforderlich.