Kontaktinformation

Präzision kompakt verpackt

Das MAGNETOSCOP 1.070 ist ein portables, mikroprozessor-gesteuertes Magnetometersystem mit Sonden zur Messung der Magnetischen Flussdichte als Absolut- oder Differenzwert (Gradient). Zur einfachen Datenübertragung verfügt es über eine USB-Schnittstelle sowie eine SD-Karte zur Speicherung von Messdaten und Parametern. Das Messsystem ermöglicht zudem eine Spitzenwert-Erkennung /-Speicherung sowie die Schwellen für Grenzwerte manuell einzustellen. Serienmessungen sind ebenso möglich wie Einzelmessungen. Die Daten können einfach über die mitgelieferte PC Software analysiert und dokumentiert werden. Damit ermöglicht das MAGNETOSCOP 1.070 u.a. eine portable und schnelle Messung der Relativen Permeabilität im Rahmen der Qualitätskontrolle von Edelstählen und niedrig-permeablen (amagnetischen) Legierungen sowie das Lokalisieren ferritischer Einschlüsse. Außerdem ist ein Nachweis der Materialveränderung (Aufschwefelung, Abbau von Beschichtungen, Gefügeumwandlungen) durch Permeabilitäts-Vergleichsmessung möglich.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Portables, mikroprozessor-gesteuertes Magnetometer
  • Messung der Magnetischen Flussdichte als Absolut- oder Differenzwert sowie der Relativen Permeabilität µr nach IEC 60404-15 und ASTM A342M
  • Abtastrate 2000 Hz
  • 3,5" Farbdisplay
  • USB-Schnittstelle zur Datenübertragung
  • Trigger-Schnittstelle

 

Mehr Informationen zu diesem Produkt erhalten Sie auf unserer Seite:
fluxgate-magnetometer.com

Technische Daten

Messbereich: 0,1 nT bis 50 mT
µr 1,0 bis 2,0
Messunsicherheit, Feldmessung: 1,5 % des Messbereichs
Messunsicherheit, Permeabilitätsmessung: 5 % des Messwertes
Auflösung: 24 Bit ADC
Abmessung Messgerät: 221 x 102 x 41 mm
Gewicht inkl. Batterien: 0,62 kg
Schutzklasse: IP 54
Umgebungstemperatur: 0 bis 40 °C
Batterietyp: 4 Stück Mignon, AA, LR6

 

 

Normen

IEC 60404-15 Kapitel 6

beschreibt die Bestimmung der Relativen Permeabilität (Permeabilitätszahl) µr im Bereich 1,0 bis 2,0 mittels Tastmessverfahren. Der Vorteil des beschriebenen Verfahrens liegt in der Möglichkeit, Messungen direkt vor Ort an Materialien und gefertigten Komponenten durchzuführen. Die Anfertigung von speziellen Messproben ist nicht erforderlich.

ASTM A342M Methode 4

beschreibt die Bestimmung der Relativen Permeabilität (Permeabilitätszahl) µr im Bereich 1,0 bis 2,0 mittels Tastmessverfahren. Der Vorteil des beschriebenen Verfahrens liegt in der Möglichkeit, Messungen direkt vor Ort an Materialien und gefertigten Komponenten durchzuführen. Die Anfertigung von speziellen Messproben ist nicht erforderlich.

STANAG 2897 und AEODP-7

geben den Rahmen zur Überprüfung amagnetischer Werkzeuge zum Einsatz im Rahmen der Kampfmittelräumung (EOD – explosive ordnance disposal) vor. Das Prüfverfahren beruht auf einer Messung des magnetischen Restfeldes der zu prüfenden Komponenten mittels Absolutfeld- oder Gradienten-Magnetometer.

API Spec 7

beschreibt die Prüfung von Ölbohrgestängen zum Nachweis ihrer amagnetischen Eigenschaften. Das Prüfverfahren beruht auf einer Messung des magnetischen Restfeldes und der Relativen Permeabilität (Permeabilitätszahl) µr.

VG 95578

beschreibt die Bestimmung der Relativen Permeabilität (Permeabilitätszahl) µr im Bereich 1,0 bis 2,0 mittels Tastmessverfahren. Der Vorteil des beschriebenen Verfahrens liegt in der Möglichkeit, Messungen direkt vor Ort an Materialien und gefertigten Komponenten durchzuführen. Die Anfertigung von speziellen Messproben ist nicht erforderlich.